Sonnenstein mit Einschlüssen von Kupfer oder Hämatit aus Afrika, Indien und USA in verschiedenen Schliffformen und Größen facettiert und als Cabochon geschliffen

Sonnensteine metallisch glitzernde Edelsteine durch Hämatit aus Indien, schillernd durch Kupfer aus Oregon USA und bunt schillernd durch Hämatit aus Tansania Afrika.
Sonnenstein ist ein Mitglied der Plagioklas-Reihe. Weitere Mitglieder der Plagioklas-Reihe sind Albit, Andesin, Oligoklas einschließlich Varietät Sonnenstein, Bytownit, Labradorit, Anorthit.

Mineralgruppe: Plagioklase (Sammelbezeichnung für (Na, Ca) Feldspate)
Mineral: Sonnenstein (Labradoritvarietät)
Varietät: Oligoklas
Bezeichnung
vom griech. plagios - schräg und klasis -Bruch
Mineralklasse: Silikate
Mohshärte: 6,5 - 7,5 - aufgrund der Härte besitzen Sonnensteine gute Trageeigenschaften
Farbe: farblos, hellgelb manchmal mit schwachem Grünton- ohne 'Schiller' ist weit verbreitet und kann mit anderen Feldspaten verwechselt werden / farblos, hellgelb, lachs, orangerot - mit Kupferpartikeln, die den Schiller (aventurisieren) hervorrufen / - rot, grün, blaugrün, zweifarbig auch dreifarbig - sehr selten, manchmal mit 'Schiller'
Transparenz: durchsichtig, durchscheinend
Glanz: glasig, perlmuttartig
Dichte: 2,64 - 2,66
Kristallsystem: triklin
Kristallformen: prismatisch, tafelig, häufig Zwillinge
Behandlung: Reinigung mit Wasser
Verwendung: als Edelstein im Facetten- und Cabochonschliff