Rauchquarz Schmucksteine facettiert und als Cabochon geschliffen in verschiedenen Schliffformen

Rauchquarz gehört zu den makrokristallinen derben Quarzen und kommt weltweit vor.
Häufig sind Einschlüsse in Form von Rutilnadeln vorhanden.
Bei Temperaturen von 300 °C bis 400 °C wird Rauchquarz entfärbt.

Mineralgruppe: Quarz
Bezeichnung historisch
Varietät: Rauchquarz (Quarzvarietät)
Bezeichnung nach der rauchigen Farbe 
Mineralklasse: Oxide SiO2
Mohshärte: 7 (spröde) - aufgrund der Härte weisen Rauchquarze sehr gute Trageeigenschaften auf
Farbe: hellbraun, rauchig - dunkelbraun bis schwarz Rauchquarzvarietät Morion
Transparenz: durchsichtig, durchscheinend 
Glanz: glasig
Dichte: 2,65
Kristallsystem: trigonal, hexagonal
Kristallformen: prismatisch, dipyramidal, pseudokubisch, Zwillinge
Behandlung: Reinigung mit Wasser
Verwendung: als Edelstein im Facetten- und Cabochon-Schliff