Beryll Goldberyll und Heliodor als Schmucksteine geschliffen in verschiedenen Größen und Schliffformen

Heliodor - der grüne Beryll - ist meist hellgrün oder gelbgrün.
Beryll mit gelber Färbung wird im Handel als Goldberyll geführt. Die Farbpalette reicht von zitronengelb bis goldgelb.
Beryll wird je nach Färbung und chemischer Zusammensetzung in verschiedene Varietäten eingeteilt.
Roter Beryll - Bixbit - aus den USA ist eine Besonderheit.
Goldberyll weist gelegentlich auch Katzenaugen-Effekt auf. 

Mineralgruppe: Beryll
Bezeichnung
bei den Griechen finden wir die Bezeichnung beryllos, die das lat. smaragdus und beryllus (samt chrysoberyllus und chrysoprasius) einschloss
Varietät: Heliodor (Beryllvarietät)
Bezeichnung
aus den griech. Wörtern döron - Geschenk und helios - Sonne zusammengesetzt
Mineralklasse: Aluminium-Beryllium-Silikat  Al2Be3[Si6O18]
Mohshärte: 7,5 - 8 (spröde) - aufgrund der Härte besitzen Berylle sehr gute Trageeigenschaften
Farbe: gelb, grün, goldgelb
Transparenz: durchsichtig bis durchscheinend
Glanz: glasig
Dichte: 2,63 - 2,80
Kristallsystem: hexagonal
Kristallformen: prismatisch, selten tafelig
Verwendung: als Edelstein im Facetten- und Cabochon-Schliff